Infos

«Glück alleine Ist der Innere Friede, Finden Sie ihn.»
Buddha

 

Informationen für neue Kursteilnehmer/innen

Bitte finden Sie sich spätestens fünf Minuten vor Kursbeginn ein, damit Sie die Möglichkeit haben, sich auf der Matte auf die dann folgende Yogalektion einzustimmen.

Kleidung: Tragen Sie bei den Yoga-Übungen lockere Kleidung wie z.B. Trainer oder Jogginganzug. Vermeiden Sie Kleidungsstücke, die Sie einengen und Sie an Ihren Bewegungen hindern. Bitte kommen Sie mit frischer Kleidung, welche nicht Zigarettenrauch ausgesetzt war. Yama Yoga stellt Ihnen Matten, Kuscheldecken, Kissen und Hilfsmittel gerne zur Verfügung. Jedoch dürfen Sie auch gerne Ihre eigenen Yogautensilien mitbringen. Wir praktizieren den Yoga barfuss oder in ABS-Socken.

Mahlzeiten: Üben Sie nie direkt nach einer Hauptmahlzeit Hatha-Yoga, warten Sie ca. zwei Stunden. Bei grossem Hunger bitte nur etwas Leichtes wie z.B. einen Apfel oder einen Getreideriegel zu sich nehmen.

Einschränkungen: Wir üben eine sehr sanfte Art von körperlichem Yoga. Ganz wichtig, horchen Sie auf sich selbst, (Denn wer kann das besser als Sie selbst?) und gehen Sie beim Üben nur bis an die Schmerzgrenze, nie über diese hinaus. Beim genauen Spüren merkt man von selbst, welche Übungen gut tun und welche nicht. Zwingen Sie sich nicht und lassen Sie eine Übung weg, falls Ihnen diese nicht gut tun sollte.

Es gibt gewisse Übungen, die Sie meiden sollten, falls Sie gewisse körperliche Einschränkungen haben, wie hoher Blutdruck, Herzprobleme, Schilddrüsenüberfunktion, akute Augenprobleme – z.B. hoher Augendruck, Bandscheibenvorfall, Schleudertrauma, usw. Bitte informieren Sie mich (per E-Mail, WhatsApp, telefonisch oder auch persönlich), wenn irgendein gesundheitliches Problem vorliegt. Dies wird natürlich vertraulich behandelt.

Schwangerschaft: Bis zum 3. Monat der Schwangerschaft können Sie noch alle Übungen praktizieren. Ab dem 3. Monat müssen verweise ich Sie gerne an eine liebe Kollegin, welche auf Yoga in der Schwangerschaft spezialisiert ist.

Menstruation: In Indien wird geraten, dass man während der Menstruation die anstrengenden Übungen und Umkehrübungen wie die Kerze weglässt. Spüren Sie selbst, was Ihnen gut tut. Meiden Sie vor allem auch Übungen, welche auf den Unterleib Druck ausüben. Sie können sich in dieser Zeit mehr entspannen oder Atemübungen praktizieren. Es gibt aber auch sehr gute Übungen, die Menstruationsschmerzen lindern, wie z.B. die Katze.

Auch Ihr Handy braucht eine Auszeit! Diese findet es bei Yama Yoga.

Regelmässigkeit: Mein einziges Bestreben ist, Yoga ohne Ehrgeiz  zu praktizieren. Wir sind fast täglich fremdprogrammiert, Umgeben von Stress, Hektik und Leistungsdruck, was dazu führt, dass unser Körper, unser Geist und unsere Seele aus dem Gleichgewicht geraten. Oft geschieht das unbemerkt. Mein Ziel ist es, wieder retour in eine angenehme Balance kommen zu können, die eigene innere Mitte und diese bedingungslose Zufriedenheit wieder spüren zu können.

Und genau das regelmässige Praktizieren von Yoga, gespickt mit einer Portion Geduld, schenkt uns das Werkzeug dazu.

Deshalb habe ich auch beschlossen, dass die Abos beschränkt gültig sind. Somit kann uns ein kleiner Stupf, zur Regelmässigkeit mit vielen tollen Nebenwirkungen verhelfen.